DJ Keyboard: Das sollten Sie wissen

DJ Keyboard titelDie transportablen, elektronischen Instrumente erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Aufgrund umfangreicher Sounddatenbanken und Spielmöglichkeiten sind sie sowohl zu Hause als auch bei der Bandprobe oder bei Auftritten einsetzbar.

Die Auswahl wird jedoch immer größer, worauf sollte also beim Kauf eines Keyboards geachtet werden?
Gerade Neueinsteiger, die mit einem günstigen DJ Keyboard Möglichkeiten eigener Auftritte realisieren wollen, haben es schwer. Achten Sie vor allem auf die Anordnung und Größe der Tasten. Normal große Tasten sind beim Erlernen viel einfacher, als unterschiedlich Große.

Bei DJ Keyboard `s kommt es häufig vor, dass aufgrund kompakter Bauweise, die Tasten in kleinerer Bauweise angeordnet sind. Ist der Anschlag fest genug, wackeln die Tasten nicht? Das Einsteigermodell sollte außerdem mindestens 2-4 Oktaven an Klangspektrum wiedergeben können, das heißt selbst bei eher kompakten DJ Keyboard `s sollten mindestens 16-24 Tasten (8 x 2, 8 x 3) bespielbar sein.

Zusätzlich machen integrierte Lautsprecher das Gerät unabhängiger, um die eigenen Kompositionen ohne Anlage testen zu können, ein Audioausgang oder zumindest USB-Port ist aber in jedem Fall Pflicht.

1. Das Akai LPK25 DJ Keyboard

DJ Keyboard akaiBeim Akai LPK25 handelt es sich um einen sehr kompakten Midi-Controller beziehungsweise DJ Keyboard. Das Board besitzt 2 Oktaven anschlagdynamische Tasten und wird per USB an einen PC oder Notebook angeschlossen.

Das LPK25 richtet sich vor allem an junge Musiker, die keinen Platz für ein großes DJ Keyboard haben und dieses eher in einem Rucksack oder Notebook-Tasche unterbringen wollen.
Mit knapp 30 cm Länge ist es gerade mal so breit wie ein normales Notebook. Die 25 anschlagdynamischen Tasten sind im Kleinformat angeordnet, um Platz zu sparen.

Das DJ Keyboard ist äußerst stromsparend und benötigt als einzige Quelle den USB-Anschluss, kein zusätzliches Netzteil. Auf der linken Seite werden über die großen, orangen Tasten des Midi-Controllers der Arpeggiator, Sustain, Tempo und verwendete Soundbank ausgewählt.

Die beiden übrigen Tasten dienen dem Verstellen der aktuellen Oktavenhöhe. Das Gerät macht einen sehr robusten Eindruck und dürfte dem Anwender lange Freude bereiten. Das DJ Keyboard von Akai wiegt kaum 600 g und fällt daher beim Transport so gut wie gar nicht auf.

Weiterhin sehr erfreulich ist die einfache Installation des DJ Keyboards am PC. Das Gerät wird über USB von neueren Windows Betriebssystemen (XP, Vista, 7 usw) automatisch als Audio-Controller erkannt und als Audiogerät gelistet. Eine zusätzliche Treiberinstallation entfällt. Der Hersteller hat außerdem dem Lieferumfang noch den Akai LPK25 Editor auf einer Mini-CD eingepackt. Das Musik-Tool kann aber auch separat im Internet geladen werden.

Fazit:

Trotz des günstigen Preises hat Akai das DJ Keyboard gut durchdacht und verarbeitet. Kompakte Abmessung und sehr geringes Gewicht machen das Gerät angenehm portabel. Einzig die kompakte Anordnung der kleinen Tasten könnte besonders in stressigen Live-Situation zu Problemen führen. Nichtsdestotrotz ist das LPK25 von Akai in diesem Preissegment verfügbare Gerät ein sehr gelungenes DJ Keyboard für den Einsatz auf der Bühne wie auch zu Hause.

Preis prüfen

2. Akai MPK Mini MK2 – Kompaktes DJ Keyboard und Padcontroller in einem

DJ Keyboard MINIAuf den ersten Blick fällt sofort das schicke Design des MPK Mini MK2 von Akai ins Auge. Alle Tasten des Controllers sind übersichtlich auf der oberen Hälfte des DJ Keyboard `s erreichbar, logisch angeordnet und zusätzlich beschriftet.

Kernstück des Geräts sind 25 anschlagdynamische Tasten und 8 hintergrundbeleuchtete Pads zum Einspielen von Beats und Samples. Auch komplexe Rhythmen und Stücke können dank des eingebauten Arpeggiators eingespielt und wiedergegeben werden. Betrieben wird das Board lediglich über einen einzigen USB-Port und verzichtet damit auf ein zusätzliches Netzteil.

Anordnung und Verbauung aller Tasten im Layout sind derart kompakt, dass das Board auf eine geringe Abmessung und Gewicht kommt und damit als handliches Keyboard in jedem Rucksack Platz findet. Das Board installiert sich als Audiogerät selbst nur durch Einstecken in den USB-Ports eines Computers. Zusatztreiber wie ASIO4All verhindern mögliche störende Latenzzeiten. Von vielen Audioprogramme wie Cubase wird das Board automatisch erkannt.

Das Board ist klar für schnelles und effizientes Einspielen von Beats und Rhythmen konzipiert. Alle Tasten sind sehr gut bespielbar und besonders die Anschlagdynamik erzeugt ein gelungenes Feedback beim Beispielen der Klaviertastatur. Um das Produkt abzurunden liefert Akai zum USB MIDI Keyboard ein umfangreiches Software-Bundle mit. Das Paket enthält gleich 3 leistungsfähige Programme: Akai Pro MPC Essentials, Air Music Tech Hybrid 3 und Sonivox Wobble. Das Akai MPK Mini MK2 MIDI DJ Keyboard zeigt sich aufgrund der vielen Stärke als absolute Referenz unter den Boards dieser Preisklasse.

Fazit:

Robuste Verarbeitung, gut angeordnete Tasten verpackt in einem handlichen Layout und ausgereifter Technik. In Kombination mit einem absolut fairen Preis, ist das MPK Mini MK2 DJ Keyboard von Akai ein ausgereiftes Instrument für ambitionierte DJ`s zu absolut vertretbaren Konditionen.

Preis prüfen

3. Das DJ Keyboard M-Audio Oxygen 49 MK IV USB

DJ Keyboard oxygenDie Oxygen Serie von DJ Keyboards der Marke M-Audio geht nun mehr in die vierte Runde. Generation Nummer 4 hat auch wie die Vorgänger Modelle mit 21, 49, 61 oder 88 Klaviertasten. Das 49 MK IV DJ Keyboard tritt mit 49 Klaviertasten im Mittelfeld der DJ Keyboards an. Neben der Standardausstattung aus Klaviertasten, Fadern, Pads und LCD-Display spendierte M-Audio der vierten Auflage eine Rundumerneuerung und richtet sich daher eher an den mittleren bis professionellen Musikerbereich.

Insgesamt besitzt das DJ Keyboard neben den 49 Grundtasten noch 9 Fader samt Reglern, 8 hintergrundbeleuchtete Pads sowie 8 Encoder und ein darunter angelegte Transport-Sektion mit den Funktionen Play, Stop, Record und Loop. Links neben der Klaviatur befinden sich das dreistellige LCD-Display und Drehregler für Pitch- und Modulationseinstellungen.

Das Gehäuse ist äußerst robust und kompakt verbaut und in schlichtem schwarz gehalten. Das DJ Keyboard von M-Audio erscheint wie aus einem Guss und birgt keine nervigen Rillen oder Kanten an denen man beim Spielen hängenbleiben könnte. Angeschlossen und betrieben wird das DJ Keyboard über den rückseitigen USB-Port, ein Anschließen eines Netzteils ist nicht nötig. Das Board liegt mit unter 3 kg noch im Bereich der leichteren Boards und lässt sich gut transportieren.

Einsteigern könnte das anfängliche Programmierung aller Bedienelemente gewiss etwas schwer fallen, weswegen eine gewisse Vorerfahrung empfehlenswert ist. Es lassen sich insgesamt 10 verschiedene Setups für alle Elemente im DJ Keyboard abspeichern. Alle Bedienelemente lassen sich frei mit Midi-Instrumenten belegen. Als etablierter Hersteller hat Oxygen mitgedacht und ein Software-Paket mit guter Sound-Software mitgeliefert. Unter anderem sind im Lieferumfang der Synthesizer SONiVOX Twist und das bekannte Ableton Live Lite enthalten.

Fazit:

Ausstattung und Verarbeitung sehr gut, von Oxygen wäre aber auch nichts anderes zu erwarten. Sie können zwischen den Modellen mit 21, 49, 61 oder 88 Klaviertasten wählen. Ein klasse Instrument für ambitionierte Musiker.

Preis prüfen

Du möchtest gerne gemütlich von Zuhause aus Keyboard spielen lernen?

  • Schon ab 14,- € im Monat!
  • Auch ohne jedliche Vorkenntnisse!
  • Lerne wo und wann DU möchtest!